Vitamin D kann der Körper zwar mit Hilfe der Sonne selbst herstellen, allerdings nur in den Monaten Mai bis Oktober. Das heißt: spätestens jetzt sind sämtliche Vitamin-D-Vorräte im Körper aufgebraucht. Erst kürzlich wurden die empfohlenen Richtwerte für die Vitamin-D-Versorgung von der Dt. Gesellschaft für Ernährung erheblich angehoben. Mangelzustände >> scheinen nicht mehr die Ausnahme, sondern die Regel zu sein.
Vitamin D benötigt der Körper nicht nur für die Kalziumaufnahme (Knochen!), sondern auch für ein intaktes Immunsystem und für starke Muskeln und Nerven. Nach dem langen Winter sollte man jetzt gezielt seinen Vitamin-D-Spiegel aufbauen. Die schnellste Vitamin-D-Synthese erfolgt über die UVB-Strahlen der Sonne. Dafür sollte man am besten mit dem ganzen Körpe für ca. 15 Minuten in der Sonne liegen. Solange die Temperaturen noch keine regelmäßigen Sonnenbäder zulassen, kann die künstliche Sonne aus dem Solarium eine gute Alternativ darstellen.
Ganz wichtig: gesundes Bräunen – angepasst auf den Hauttyp. Moderne Solarien verfügen über sog. IQ-Sensoren, die den Typ erkennen und sich automatisch anpassen.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.