Illustrationen Booklet37

  1. 8-15 Minuten sind gut verträglich, in der Biosauna gerne etwas länger … Saunieren ist gleich Entspannen. Vermeide krampfhaftes Durchhalten von Aufgüssen. Aufsetzen in der letzten Minute schont den Kreislauf. Meide Aufgüsse in der Biosauna, sie schaden den dortigen Klimaeffekt.
  2. Körper nach dem Saunagang gut abkühlen. Beginne bei den Füßen (Tretbad) über die Atemwege (Freibereich) zu den Extremitäten (kalte Güsse in Richtung zum Herzen). Empfohlen sind max. fünf Saunagänge die Woche und max. 3 Gänge am Stück.
  3. Führt ein warmes Tauchbad der Füße zu Wärmewallung am Körper, muss noch weiter abgekühlt werden.
  4. Nach dem Duschen und Abtrocknen ruhen und dabei die Füße warm halten.
  5. Ein Saunagang ist die optimale Vorbereitung für eine Massage und einen geruhsamen Schlaf.

 

Info:
Nach der Sauna ist die Haut porentief rein und bildet natürlichen Schutz. Auf Duschgels nach dem Saunabad darf daher ruhig verzichtet werden, doch umso wichtiger ist es die Mineraldepots aufzufüllen. Dazu ist das Angebot an Elektrolytgetränken an der Bar genau richtig!

 

 

 

 

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.