Kein Muskelaufbau, trotz regelmäßigem Training?

Es geht nicht immer nur um Bodyshaping, manchmal geht es auch darum, Muskulaturmasse aufzubauen (breite Schultern, kräftige Oberarme, etc.). So wie sogenannte „Hardgainer-Typen“, die trainieren, bauen aber keine Muskelmasse auf. Woran kann es liegen?

  1. Ursache
    Keine positive Kalorienbilanz Aus nichts kann der Körper nichts aufbauen! Das Training, das wir im Studio absolvieren ist immer nur der nötige Reiz zu irgendetwas. Um Muskulatur aufbauen zu können muss dem Körper mehr Energie zugeführt werden als er normalerweise benötigt.Man022
  2. Zu wenig Eiweiß in der Ernährung
    Um Muskelwachstum zu provozieren ist es nicht nur notwendig mehr Nahrung zuzuführen als gewohnt, sondern gezielt die Eiweißzufuhr (Protein) zu erhöhen. Eiweiß ist der Stoff aus dem nun mal unsere Muskulatur besteht.
  3. Zu hoher Umfang, zu geringe Intensität im Training
    Ein Krafttraining das weit über eine Stunde dauert, geht immer zu Lasten der Intensität und hat nichts mehr mit Muskelaufbau zu tun! Oft wird auch Priorität auf die falschen Übungen gesetzt. Man sollte in einer Masse- oder Aufbauphase immer mehrgelenkigen Übungen wie Kreuzheben, Kniebeugen, Bankdrücken oder Klimmzügen den Vorzug geben.
  4. Zielmuskel wird zu selten trainiert
    Keinen Split-Trainingsplans bei zu geringer Trainingshäufigkeit verwenden. Es macht keinen Sinn ein Ganzkörperworkout auf zwei oder drei Einheiten aufzuteilen, wenn es nicht möglich ist mindestens vier Mal die Woche zu trainieren!
  5. Zu geringe Regeneration
    Die Muskulatur passt sich in der Regenerationsphase an, sprich bei passendem Reiz geht sie ins Volumenwachstum. Ohne ausreichende Pause ist keine Kraft-, Leistungs- und Massenzunahme möglich!
  6. Zu lange derselbe Trainingsreiz
    Ein Traininsplan der länger als drei Monate absolviert wird ist sehr oft kein trainingsrelevanter Reiz mehr, trainiert man schon das 7. oder 8. Mal ohne Gewicht auflegen zu können, wird es wieder Zeit sich einen Termin bei seinem Trainer auszumachen.
0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.