von Josef Wenger

Grundsätzlich ist Schwimmen für Menschen in jedem Lebensalter geeignet. Durch die physikalischen Eigenschaften des Wassers und deren Wirkung auf den menschlichen Körper gehört das Schwimmen zu den gesündesten Sportarten.

Schwimmen hat folgende Vorteile:

  • Geringes Verletzungsrisiko
  • Auftrieb schont die Gelenke
  • Training des Herz-Kreislauf-System
  • Fast alle Muskelgruppen werden trainiert
  • Verbesserung der Lungenfunktion durch verstärkte Aktivierung der Atemmuskulatur
  • Wasserwiderstand und Wassertemperatur als optimale Voraussetzung zum Abnehmen
  • Ideales Gefäßtraining durch Förderung der Blutzirkulation
  • Entspannende Wirkung von Wasser

Schwimmen ist keine natürliche Fähigkeit und muss wie das Radfahren erlernt werden. Neben den vier Grundtechniken Rückenschwimmen, Brustschwimmen, Kraulen und Delfin gibt es auch noch zahlreiche andere Arten der Aquafitness.

Guter oder schlechter Schwimmer?
Das hängt zum Großteil von der technischen Ausführung der Bewegungen in der jeweiligen Grundtechnik ab. Ziel ist es, einen möglichst ökonomischen Schwimmstil zu erlernen. Deshalb ist eine solide Schwimmtechnik der entscheidende Schlüssel zum Erfolg. Wer mit dem Schwimmen beginnt oder sich verbessern will, muss „fühlen“ und „verstehen“, was im Wasser passiert. Eine Trainingseinheit mit einem Schwimmtrainer kann hier der Start in ein neues Schwimmgefühl sein.

Am Beginn sollte man sich 2–3x/Woche für das Schwimmen Zeit nehmen, um auch Fortschritte zu machen. Je nach Kondition über eine Dauer von 20 bis 40 Minuten, je nach konditioneller Voraussetzung auch länger.

Training im vita club:
Im vita club findest du für das Kraft-, Stabilisations- und Beweglichkeitstraining alle möglichen Voraussetzungen, um dich im Trockenen optimal auf das Schwimmen vorzubereiten bzw. das Schwimmtraining zu ergänzen.

Neben der Unterstützung durch einen Trainer kann über ein Ausdauertraining (für eine positive Wirkung auf die Knochendichte bieten sich hier Impactsportarten wie z. B. das Laufen oder flottes Gehen an) und ein Krafttrainingsprogramm am konditionellen Aufbau gearbeitet werden. Durch gezielte freie Stabilisationsübungen kann z. B. die Wasserlage fürs Kraulen verbessert werden. Dein Trainer zeigt dir auch gerne Übungen, um deine Beweglichkeit für den jeweiligen Schwimmstil zu verbessern.

Über ein Personal Training bei Sepp Wenger (vita club West) kann auch ein Techniktraining im Schwimmbecken gebucht werden.

Sind alle Fehler ausgemerzt, geht es in erster Linie darum, seine Trainingseinheiten, sowohl an Land als auch im Wasser, regelmäßig durchzuführen und weiter an seiner Technik zu arbeiten, um die Schwimmzeiten stetig zu verbessern.

Viel Spaß in der Schwimmsaison!


0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.