Wir würden es zu gern glauben, dass der Erdbeerjoghurt nach Erdbeeren schmeckt, weil welche drin sind. Unser Verstand sagt uns das Gegenteil: sollten sich mal zwei konsistenz- und farblose Erdbeeren tatsächlich in den Joghurt verirrt haben, hätte diese niemals die erforderliche Geschmacksintensität. Also müssen Zucker und Aromen herhalten. Immerhin: „Natürliche Aromen“ verspricht die Verpackung. Dass das natürliche Erdbeeraroma aus Erdbeeren hergestellt wird, klingt unwahrscheinlich. Wäre wohl auch teuer richtige Erdbeeren im Joghurt zu verarbeiten. Hierbei lohnt es sich zu wissen, dass die Vorgabe für natürlich Aromen lediglich die ist, dass der Ausgangsstoff in der Natur vorkommen muss. Dabei ist es unerheblich, ob Bakterienstämme, Boden- oder Baumpilze oder Sägespäne zum Einsatz kommen. Diese soll laut Aromaproduzenten ein recht gutes Erdbeeraroma abgeben, wenn man sie entsprechend behandelt. Unser Stoffwechsel kennt dagegen nur echte Erdbeeren. Mit der falschen Kopie kann er nichts anfangen. Er reagiert mit Rebellion. Zwar nicht sofort, aber nach einiger Zeit regelmäßigen Konsums, stellen sich Stoffwechselprobleme in Form von Übergewicht, Unverträglichkeiten, Verdauungsbeschwerden oder Allergien ein. Was hilft? Hinsehen, Etiketten lesen oder sich einem Experten anvertrauen um im allgemeinen Lebensmitteldschungel nicht unterzugehen.

Mehr Infos auch bei pure life unter www.pure-salzburg.at.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.