Beiträge

Stoffwechselkur – Sophies Tagebuch II

 

Sophies 21-Tage-Stoffwechselkur beginnt! Ließ, was sich in den ersten 4 Tagen schon alles verändert hat.

TAG 1:
Ich fühle mich gut und bin motiviert! Ich habe kein starkes Hungergefühl in der Früh, deswegen fällt es mir nicht schwer auf ein Frühstück zu verzichten. Das Mittagessen schmeckt super gut, Hungergefühl ist noch nicht wirklich da, deswegen reicht die Portion völlig aus. Gegen Abend freue ich mich schon auf das Steak – ich habe jetzt richtig Hunger! Danach geht mir meine Schokolade ab^^. Aber ich hab den ersten Tag erfolgreich geschafft!!!

TAG 2:
Ich habe mich in der Früh sehr fit und ausgeschlafen gefühlt und war sofort motiviert das Regenloch auszunutzen und eine Runde Laufen zu gehen. Normalerweise gehe ich 8 km, doch ich entschied mich bewusst für eine 6 km Runde und anschließendes 15 min. Bodenübungen & Streching. Energie war ausreichend vorhanden.
Abends nach der Sauna hatte ich richtig Hunger und hab mich total auf die asiatische Kohlsuppe gefreut. Diese war ausgezeichnet und von der Menge her – obwohl ich viel Hunger hatte – mehr als ausreichend. Danach hatte ich nicht einmal das Bedürfnis nach einer Schokolade.
Nach dem Essen bekam ich richtig wilde Kopfschmerzen, so dass ich früh das Bett aufgesucht habe. Ich dachte zuerst, das sind jetzt die ersten Nebenwirklungen der Diät, allerdings hat mir meine Freundin, welche nach mir die gleiche Massageanwendung bekam berichtet, dass sie genau dieselben Beschwerden hatte. Meiner Einschätzung nach sind irgendwelche Energiepunkte bei der Massage angekurbelt worden, welche Auslöser für die Kopfschmerzen waren.

TAG 3:
Schon 2 kg gepurzelt – super! Wobei mein Normalgewicht bei ca. 62 kg liegt und ich in der Regel (leider) eine sehr rasche Gewichtszunahme aber dafür auch Gewichtsabnahme habe. Trotzdem ein gutes Gefühl so schnell Erfolge zu sehen. Hungergefühl war den ganzen Tag über nicht vorhanden. Einzig das Angebot um mich herum (Topfentorte vom Kollegen, Pralinen von der Nachbarin) habe ich mit schwerem Herzen abschlagen müssen! Die Garnelenpfanne lässt sich super einfach zubereiten und schmeckt wahnsinnig lecker!!! Habe sogar für meine Mutter – welche die Kur nicht macht – mitgekocht und selbst die war satt und sehr begeistert!

TAG 4:
In der Früh auf der Waage nur -0,1 kg – kein guter Start in den Tag. Aber erneut kommt kein Hungergefühl auf und ich bin noch immer ganz begeistert von den tollen Rezepten und der Variation an Essen! Das Sportprogramm im vita club wird jetzt intensiviert (zum. die regelmäßigen Bauch, Beine, Po-Übungen). Zusätzlich mache ich heute den Health Check und meine erste Einführung in das ergänzende Training. Zumindest ist das meine Ambition, mal schaun wie ich es umsetzen werde! Abends beim Health Check war ich sogar trotz Essen 0,3kg leichter (64,3 kg)….ist zum. ein positiver Abschluss für den Tag!

 

 

Stoffwechselkur – Sophies Tagebuch I

 

Sophie hat ihre Erfahrungen mit der Stoffwechselkur, auch bekannt unter hcG-Diät, für uns gesammelt und dokumentiert. 21 Tage lang hat sie sich an die „Regeln“ der Stoffwechselkur gehalten und über 4,5 kg an Gewicht verloren, ohne dem gefürchteten „ich-verhungere-Gefühl“ und mit viel Spaß beim gesund (und gut) Kochen.
Stück für Stück, bereiten wir ihr uns dankenswerter Weise überlassenes Tagebuch auf – Enthält nur kleine „pikante“ Details^^

 

Ihre Ausgangssituation:
Ich habe schon seit ich mich erinnern kann immer die 2-3 kg zuviel. Eine Problematik, die vermutlich jede Frau kennt. Ich bin sehr sportlich und achte im weitesten Sinne auf meine Ernährung (gesund, abwechslungsreich, wenig KH,…). Natürlich gibt es immer wieder Sünden und ich bin seit 1-2 Jahren süßem Essen verfallen :(.

Mal gibt es somit Phasen, wo ich sehr zufrieden bin mit meinem Körper und dann gibt es Phasen, wo dringender Handlungsbedarf besteht. Nach diesem Sommer, der ja nicht wirklich ein Sommer gewesen ist und die Bikinifigur nicht immer auf Top-Stand zu sein hatte, habe ich meinen Körper etwas vernachlässigt. Viel Alkohol, viele Essenssünden und mein regelmäßiger Sportplan hatte Sommerpause (Usi-Kurse, Volleyballtraining, Kraftkammer). Somit hatte ich nach meinem letzten Urlaub das Gefühl: es besteht dringender Handlunsgbedarf!!!
Ich wollte entschlacken, meinem Körper reinigen und ca. 5 kg abnehmen. Das ganze sollte aber nicht durch Hungern, sich abbauender Muskelmasse und einem Jo-Jo-Effekt äußern. Durch eine Freundin wurde ich somit auf die Stoffwechselkur aufmerksam. Diese Kur sollte es mir ermöglichen in kurzer Zeit zu einem effektiven Ergebnis zu kommen, ohne Einbußen in meinen Sportalltag zu haben, ohne dem verhängnisvollen Jo-Jo-Effekt als bitteren Beigeschmack jeder Diät und mit dem Nebeneffekt meinen Körper zu „reinigen“. Ich bin gespannt.

Ihre Vorbereitungen:
Ich habe mir zur Vorbereitung der Stoffwechselkur das Buch „Die hCG Diät“ von Anne Hild gekauft. Dieses Buch liefert einen guten Einstieg in die Thematik und gibt einen guten Überblick über den Ablauf der Diät sowie die Hintergründe der Wirkung. In dem Buch sind ca. 20 Rezepte abgedruckt. Ich habe mir zusätzlich noch ein weiteres Rezeptbuch besorgt, da die Rezepturen in dem „PEP-Kochbuch“ für mich etwas alltagstauglicher und unkomplizierter in der Zubereitung sind.

  1. Einkaufsliste & Haushalt:
    Ich habe mir schon ein paar Rezepte für die ersten Tage rausgesucht und habe im Bio-Supermarkt die wichtigsten Lebensmittel hierzu eingekauft. Wenn schon weniger auf den Tisch kommt, sollten es zumindest gesunde BIO-Lebensmittel sein! Ich habe meinen Kühlschrank und meine Essensvorräte die Woche vor der Kur geleert, damit ich keinen Versuchungen ausgesetzt bin. Zufälligerweise ist mir auch meine Körperlotion ausgegangen, hier kaufe ich erst nach der Kur eine neue, da man ja auch fettreiche Cremes vermeiden soll.
  2. Medikamente zur Vorbereitung:
    Für die ersten zwei Schlemmertage muss man bereits das Globuli (10 ml HCG C30 Globuli) einnehmen. Dieses habe ich mir in der Apotheke besorgt. 30 Stk. über den Tag verteilt. Die Pure Power Box vom vita club beinhaltet die wichtigsten Nahrungsergänzungsmittel für die Kur (Pur Top 30+; Anioxidans Plus; Pure Krillöl). Diese Nahrungsergänzungsmittel sind frei von Zusatzstoffen und sollen den Körper während der Kur mit wichtigen Mineral- und Inhaltsstoffen versorgen. Zusätzlich habe ich mir noch das „Sport Leistung“ Nahrungsergänzungsmittel für Sportler besorgt, um auch während der Kur meinem gewohnten Sportprogramm nachgehen zu können. Dieses Ergänzungsmittel unterstützt die Muskelfunktion und verringert Ermüdung.
  3. Innere Vorbereitung:
    Ich habe mich neben dem Einlesen in das Buch von Anne Hild auch durch ein paar Online-Foren etc. durchgekämpft, um Erfahrungsberichte, Rezepte, Ideen, Meinungen zu lesen. Dies machte mich persönlich sehr gespannt auf die Kur. Natürlich gibt es viele kritische Stimmen, aber es ist denke ich entscheidend wie man das Ganze von seiner inneren Einstellung beginnt. Ich verfolge den Gedanken, meinen Körper durch die Kur etwas Gutes zu tun und meinem Körper über 21 Tage vollster Aufmerksamkeit zu widmen. Schon alleine 21 Tage keinen Alkohol und keine (schlechten) KH und Zucker zu sich zu nehmen, wird mir mein Körper danken. Man muss sich jeden Tag intensiv damit beschäftigen, welche Nahrung man seinem Körper zuführt. Hier gibt es kein „hier mal kosten“, „da mal naschen“. Das wird sicher eine Herausforderung. Ich möchte auch durch Basenbäder, Saunagänge, Massagen und natürlich durch mein weiter laufendes Sportprogramm meinen Körper während der Kur unterstützen.
  4. Schlemmertage:
    Während der Schlemmertage habe ich es mir so richtig gut gehen lassen. Ich habe das Gefühl, dass hier auch ein wesentlicher psychologischer Effekt mitspielt. Du kannst bzw. musst deinem Körper in den zwei Vorbereitungstagen viel und fettreiches Essen (gesunde Fette) zuführen. Gesagt, getan!  Ich habe 3x am Tag gegessen und keinen Halt gemacht vor Sünden. Ich habe aber darauf geachtet gesundes Fett wie Avocado, Öle, Nüsse in der Nahrung zu ergänzen. Von den Globuli Tropfen habe ich 30 Stk. über den Tag verteilt eingenommen (10 in der Früh, 10 Mittags, 10 Abends). Der Körper muss sich anscheinend an die Tropfen gewöhnen, deswegen startet man schon 2 Tage vor Beginn der Kur mit der Einnahme.

 

Stoffwechselkur – Evas Tagebuch I

Eva S., 41 Jahre startet mit der HCG-Diät (Stoffwechselkur). Für den uns dokumentiert sie den Verlauf der 3 Wochen auf lustige und amüsante Weise. Direkt aus dem Leben gegriffen, ungeschönt und emotional berichtet sie uns über ihre Befindlichkeit, die Umsetzung und ihre Erfolge.

Gewicht: 72,4 kg vor den Ladetagen
Umfang: 63 – 96 – 95

Jetzt geht´s los!

 

hcg-Diaet, Stoffwechselkur, Tagebuch, vita club, pure life

Weihnachts-Knusperklekse

 

Diese Weihnachtskekse schlagen sich nicht auf die Hüften und sind sogar noch etwas gesund! Bei so einfachen Rezepten empfiehlt pure life richtig hochwertige Produkte zu verwenden.

Zutaten: 

  • 100 g Körnermischung (Mischung aus Sonnenblumenkerne & Kürbiskerne)
  • 75 g Zartbitterschokolade
  • Kokosöl
  • Vanillemark

Zubereitung:

  1. Die Körnermischung anrösten und auskühlen lassen.
  2. Die Schokolade zerkleinern, im Wasserbad schmelzen, Kokosöl unterrühren, Vanillemark und die Körnermischung unterrühren.
  3. Auf Backpapier mit 2 kleinen Löffeln kleine Kleckse setzen und trocknen lassen.

 

Tipp:
Man kann die Kleckse abwandeln, indem man rosa gestoßen Pfeffer mit in die Masse gibt oder geriebene Orangenschale, Zitronenschale oder Zimt. Auch Mandeln oder Haselnüsse eignen sich prima.

Noch mehr Rezepte unter www.pure-salzburg.at

 

 

Igia Ambulatorium Salzburg – Die 1. Adresse für Physiotherapie

Igia Physiotherapiezentrum in Salzburg in neuem Kleid

Das IGIA Ambulatorium für Physiotherapie in der Aignerstraße kann mittlerweile auf eine 13jährige Geschichte zurückblicken. Kein Alter für ein Therapiezentrum, doch Zeit, erste kosmetische Operationen durchzuführen. Dringend notwendige Erweiterungen schaffen auch Platz für neue Therapiestellen. Mit der Entwicklung des neuen Logos sollten auch die Synergien unterstrichen werden, die durch die Zusammenarbeit mit unserem Partner vita club möglich sind. Ein weiterer IGIA Standort ist ja im vita club Alpenstraße. Das neu umgebaute IGIA Ambulatorium folgt in seiner Inneneinrichtung Feng Shui Prinzipien und ist nach energetischen Gesichtspunkten ausgerichtet. Mit der Neutralisierung der Fassade wurden zu harte Konturen entschärft. Die Farbe Grün unterstreicht die medizinische Kompetenz des Therapiezentrums, das den strengen Bestimmungen des Krankenanstaltengesetzes unterliegt. Hygiene und Sicherheit stehen hier an erster Stelle.

Best geschulte Therapeuten und erfolgreiche Behandlungsmethoden

Das große Therapeuten-Team deckt durch individuelle Spezialisierungen viele Bereiche ab und kann so interdisziplinär arbeiten. Interne Kommunikation wird großgeschrieben. Wichtig ist dabei ein Austausch von Therapiekonzepten und eine ständige Weiterentwicklung der Konzepte. Erfahrungen, durch die die Patienten pro?tieren. Kathrin Jöckel: „Regelmäßige Fort- und Weiterbildungen unserer Therapeuten sind für uns unerlässlich. Nur so sind wir in der Lage, allen Patienten ein hohes Maß an Qualifikation sowie die neuesten und erfolgreichsten Behandlungsmethoden anbieten zu können.“Beste Voraussetzungen für die Therapie garantiert der neue Fitnessraum, der mit seiner großzügigen Gestaltung den neuesten Erkenntnissen der medizinischen Trainingstherapie folgt. Med-Geräte von Technogym sind in ihren Einstellungen noch individueller anpassbar. Damit ist das IGIA die etablierteste Therapieeinrichtung Salzburgs. Jöckel: „Das IGIA Ambulatorium ist ein Therapiezentrum für physikalische Medizin und wendet sich somit an Menschen mit Problemen am Bewegungs- und Stützapparat, um aktiv und passiv an der Verbesserung des Gesundheitszustandes zu arbeiten. Gemeinsam mit dem behandelnden Arzt stimmen wir Prävention und  Rehabilitation ab, um dadurch die Optimierung Ihres Gesundheits- und Leistungszustandes zu erzielen. “