Schlank durch die Weihnachtszeit

Illustrationen Booklet22

Der Advent naht und damit der nahezu unausweichliche Angriff auf die Figur. Doch allzu schnell sollte man die Flinte nicht ins Korn werfen, sondern sich lieber einige einfache Tricks aneignen, wie man die Weihnachtszeit auch ohne schlechtes Gewissen übersteht.

Nie hungrig auf den Christkindlmarkt
Hunger lässt uns bei allen Verlockungen schwach werden. Viel besser: immer eine Handvoll Nüsse dabei haben um vor der ersten Tasse Glühwein den Blutzuckerspiegel in Schach halten.

Heiße Maroni statt gebrannte Mandeln
Maroni enthalten zwar reichlich Kohlenhydrate, dafür aber wenig Fett und sind daher wesentlich besser als die stark zuckerhaltigen gebrannten Mandeln.

Herzschutz-Kekse
Wie wär’s mit Walnuss-Schoko-Häufchen, mit hochwertiger Schokolade mit mind. 70% Kakao? Die wertvollen Omega-3 Fettsäuren in den Walnüssen gelten auch als „Herzschutz-Fettsäuren“.

Richtige Beilagen
Verzichten Sie vor allem bei deftigeren Essen auf die so genannte Sättigungsbeilage. Wer zur Ente Blaukraut statt Knödel wählt, ist auf der sicheren Seite. Ein Salat dazu macht die Mahlzeit (fast) perfekt.

Jede Gelegenheit für etwas Sport nutzen 
– egal ob ein Ausdauertraining an der frischen Luft oder ein Workout im Fitness-Studio.

Rechtzeitig mit guten Vorsätzen starten
Nichts auf die lange Bank schieben, sondern am besten gleich nach Neujahr damit anfangen, sei es mit dem Sport- oder Diätprogramm.

Übrigens: die Wunschfigur entscheidet sich nicht zwischen Weihnachten und Neujahr, sondern zwischen Neujahr und Weihnachten!

 

 

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.