Herbst und Winter nähern sich mit großen Schritten und damit auch die Zeit des feuchtkalten Wetters und unangenehmen Nieselregens. Eine schöne heiße Suppe ist dann genau das Richtige. Das gilt jedoch nur, wenn sie auch wirklich selbstgemacht ist!

Auch wenn man selbst vielleicht meint, man hätte nur begrenzt Talent zum Kochen, wird man schnell merken, dass eine gute Suppe ziemlich einfach und vor allem schnell zuzubereiten ist. Es lassen sich auch größere Mengen auf Vorrat kochen. Diese kann man portionsweise einfrieren und je nach Bedarf auftauen. So hat man nur einmal den Aufwand und gewinnt mehrere Mahlzeiten damit. Zudem sind die Zutaten meist recht günstig und man kann sich selbst mit kleinem Budget ein schmackhaftes Essen zaubern. Wie bei den meisten anderen Rezepten gilt hier auch, dass die Zutaten dann am besten sind, wenn man sie der Saison anpasst. Gerade im Herbst gibt es viele Gemüsesorten im Überfluss und daher zu äußerst günstigen Preisen. Da man wie gesagt, gut auf Vorrat kochen kann, kann man hier einiges an Geld sparen.

Doch nun zu den Rezepten. Suppe ist schließlich nicht gleich Suppe. Viele Gemüsesorten, wie Erbsen, Kürbis oder Kartoffeln eignen sich für cremige Suppen. Für die Zubereitung braucht man neben den Zutaten einen Mixstab, mit dem man die Suppe so pürieren kann, dass sie schön cremig wird. Diese Suppen eignen sich gut als Vorspeisen oder kleinere Snacks. Auf der Seite fressbox.at gibt es eine schöne Auswahl an Rezepten für jeden Anlass. Die Betreiber der Webseite sind der österreichischen Küche verpflichtet, daher findet man hier schöne regionale Rezepte für Bärlauch-Cremesuppe, Waldpilzsuppe oder Lauchsuppen. Auch Fans der exotischen Küche werden hier fündig. Neben Rezepten für Ingwer-Kürbis-Suppe gibt es auch eine indische Zwiebelsuppe oder eine Süßkartoffel-Suppe. Wer es etwas herzhafter mag, für den sind Eintöpfe gut geeignet. Diese können mit etwas Brot oder Salat eine ganze Mahlzeit bilden. Das Beste ist hier, dass Gerichte wie Bohneneintopf und Co. aufgewärmt am nächsten Tag noch viel besser schmeckt. Bei der Kombination der Zutaten sind der Fantasie kaum Grenzen gesetzt. Hinein kommt, was schmeckt.

 

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.