Die richtige Ernährung bei Stress Teil 2

„Die antistress- Praxis“

Letzte Woche haben Sie  schon lesen können welche Auswirkungen Stress auf dem Körper hat. Vielleicht haben Sie auch schon einige „Do’s“ umgesetzt und „Dont’s“ gelassen. Aber wie sieht das nun in die Praxis aus? Hier ein paar Tipps, wie man das Ganze, sehr einfach in der Realität umsetzen kann.

Erstens, den Wecker nicht wegdrücken, sondern gleich aufstehen, damit wir  Zeit für ein ausgewogenes Frühstück haben. Für den Notfall, falls man den Wecker doch weggedrückt hat, hat man in Handschuhfach im Auto immer ein Mineralwasser und Nüsse gelagert.

Zweitens nehmen wir uns, trotz viele Termine und Bergen an Arbeit,  Zeit für das Mittagsessen und genießen es.

Drittens steht im Büro immer eine Flasche Wasser und einen Vorrat an „Nervennahrung“ (wie z.B. Nüsse, Bananen, Feigen, Sonnenblumenkernen) (Aber Achtung: wegen der hohen Kalorienzahl nicht unkontrolliert Essen!).

Und Schlussendlich, wenn wir den Abend gemeinsam mit dem Partner verbringen, trinken wir einen entspannenden und wohltuenden Kräutertee.

Zum Schluss noch ein persönlicher Tipp meiner Seite: Kochen Sie sich am  Wochenende mal ein „Anti-Stress-Menü“.

Vorspeise: Avocado im Räucherlachsmantel

Zutaten für 4 Personen:

4 Portionen Gemüse, Avocado und Salat

4 Portionen Mango, 4 Portionen Räucherlachs, Prise Salz, Msp. Pfeffer, Msp. gemahlenes Zitronengras, 4 Zweigen Dille

Zubereitung: Avocado halbieren, den Kern entfernen und das Fruchtfleisch herauslösen. Salat waschen und trocken schleudern.  Eine Hälfte der Mangoportion in feine Würfel, die andere in feine Schnitze schneiden.

In einem Mixer Mangowürfel und Avocado pürieren. Mit Zitronengraspulver, Salz und Pfeffer würzen.

Die Lachsscheiben mit der Avocadomasse bestreichen und aufrollen. Salatblätter auf einem Teller anrichten und die Lachsröllchen darauf anrichten. Mit den Mangoschnitzen und den Dillzweigen garnieren.

Hauptspeise: Süß-Saures Chinagemüse

Zutaten für 4 Personen:

8 getrocknete Shiitake, 75ml ungesüßter Ananassaft

2 Knoblauchzehen, 4EL helle Sojasauce, 3cm Ingwerwurzel, 3EL Reisessig,

½ TL Fünf-Gewürzpulver  = Sternanis, 1 Bund Frühlingszwiebel,

Szechuanpfeffer (Chinesischer Pfeffer), 1 Paprika rot

Zimtkassie (Chinesischer Zimt), Fenchelsamen, Gewürznelke

250g Brokkoli, 2EL Tomatenmark, 150g Erbsen, 2EL Zucker

3 Scheiben frischen Ananas, ½ EL Speisestärke, 3EL Öl

Wildreis für 4 Personen

Zubereitung: Den Wildreis laut Verpackung zubereiten.

Die Pilze etwa 10 Minuten in warmem Wasser einweichen. Den Knoblauch abziehen. Den Ingwer schälen und mit dem Knoblauch hacken.

Frühlingszwiebel waschen und in Ringen schneiden. Paprikaschote waschen und in Streifen schneiden.  Brokkoli waschen und in Röschen teilen.

Erbsen kurz in heißes Wasser geben und in einem Sieb abtropfen lassen. Ananasscheiben  schälen und grob würfeln. Die Pilze abtropfen lassen. Die Stiele entfernen und die Hüte in Streifen schneiden.

Das Öl in einem Wok oder einer großen Pfanne erhitzen. Knoblauch und Ingwer darin 2 Minuten anbraten. Nach und nach Frühlingszwiebel, Paprika, Brokkoli, Erbsen und Pilze dazugeben und alles bei starker Hitze 4 Minuten umrühren.

Ananassaft, Sojasauce, Essig, Fünf-Gewürz-Pulver, Tomatenmark, Zucker und die Stärke verquirlen. Mit den Ananaswürfeln unter die Gemüsemischung rühren. Das Chinagemüse einmal aufkochen lassen. In Schälchen anrichten.

Nachspeise: Buttermilchmousse auf Beerengrütze mit Mandelsplitter (mehr Zeitaufwand!)

Zutaten:

6 Blatt weiße Gelatine, 500g Beerenmischung (Erd-, Him-, Brom-,  Johannisbeeren)

½ unbehandelte Zitrone, ½ l Buttermilch, 1EL Vanillezucker, 2EL Puderzucker

2g pflanzliches Bindemittel, 75g Sahne, Mandelsplitter, ¼ l säuerlicher Kirschsaft

Zubereitung: Gelatine 5 Minuten in kaltem Wasser einweichen. Zitrone heiß waschen, Schale abreiben und 2 EL Saft auspressen.

Etwa 3EL Buttermilch erhitzen, Gelatine darin auflösen. Übrige Buttermilch dazu gießen, mit Zitronenschale, – Saft und Puderzucker verrühren. In eine Schüssel geben und kalt stellen, bis die Masse zu gelieren beginnt.

Die Sahne steif schlagen und unter das Gelee ziehen. Auf 4 kleine Förmchen verteilen und etwas 2 Stunden kalt stellen.
Beeren waschen, verlesen und abtropfen lassen. Kirschsaft, Vanillezucker und Bindemittel in einem Topf verrühren, 2 Minuten kochen. Beeren hinzufügen.
Die Grütze in eine Schüssel füllen und kalt stellen. Das Buttermilchgelee auf Teller stürzen und mit Beerengrütze anrichten. Mandelsplitter drüber streuen.

Ich wünsche euch einen guten Appetit!

Vielleicht schreibt ihr mir eure Erfahrungen, würde mich sehr freuen!

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.