Zum Thema Dehnen gibt es in der Literatur unterschiedliche Begrifflichkeiten. Im Grunde geht es immer darum Einschränkungen der Beweglichkeit bei sportlichen Aktivitäten oder im Alltag zu verhindern und ihnen entgegen zu wirken. Beim Dehnen gibt es unterschiedliche Methoden, die ganz speziell zum Einsatz gebracht werden. Prinzipiell kann die Beweglichkeit in allen Lebensphasen verbessert werden. Ob das Dehnen dafür immer die richtige Entscheidung ist gehört individuell fest gestellt. Neben dem Dehnen kann z. B. auch ein gezieltes Krafttraining einen sehr positiven nutzen haben. In Studien wurde dazu festgestellt, dass methodisch richtig durchgeführtes Krafttraining unter Berücksichtigung trainingswissenschaftlicher Prinzipien zu keiner Verkürzung der Muskulatur führt.
Krafttraining hat keinen negativen sondern eher einen positiven Einfluss auf die Entwicklung der Beweglichkeit. Zu hohe Beweglichkeit kann aber auch einen Risikofaktor für Verletzungen darstellen. Intensives Dehnen sollte überhaupt nur vor Trainingseinheiten und Wettkämpfen einsetzen werden, in denen die Beweglichkeit einen leistungsbestimmenden Faktor darstellt. Im Gesundheitssport ist Dehnen wichtig und sollte deshalb regelmäßig durchgeführt werden um die Beweglichkeit zu erhalten bzw. zu steigern. Am besten einen Profi suchen (z. B. Trainer, Physiotherapeut) um heraus zu finden wo angesetzt werden muss wenn es Einschränkungen gibt.

Fazit: Dehnen ja – das Wissen wann und wie es zum Einsatz kommt vorausgesetzt.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.