Allergieforscher der Universität Salzburg haben gerade erst mit ihren Forschungsergebnissen über „Super-Allergene“, die durch Umweltbelastungen entstehen, aufhorchen lassen.
Bei Nahrungsmittel-Allergien kennt man auch den Zusammenhang mit Zusatzstoffen, Umweltgiften – und dem Denaturieren von Lebensmitteln.
Aus energetischer Sicht jedoch kommen Allergien überhaupt nur durch einen Irrtum des Immunsystems zustande.
Hier ein Erklärungsversuch: Zeitgleich mit einer Störung des Energiesystems, also der Meridiane und Chakren, gelangt eine Substanz in den Körper, die vom Immunsystem dann irrtümlich als Verursacher identifiziert wird. In Wahrheit kann alles Mögliche schuld gewesen sein, wie zum Beispiel Elektrosmog oder psychischer Stress.
Kinesiologisch kann man so einen Energieabfall mit Hilfe von Muskeltests sichtbar und fühlbar machen und so auch auf mögliche Allergien testen.
Anders herum geht es aber auch: Wenn das Energiesystem durch ein Allergen blockiert wird, muss man nur die Meridiane oder Chakren stärken und den Energiefluss aktivieren, dann wird dieser Irrtum wieder aufgelöst!
Den Energiefluss stärken kann man zum Beispiel durch Qi Gong oder Yoga, energetische Behandlungen, sowie durch hochschwingende Lebensmittel und Nahrungsergänzungen.
Diese wissenschaftlich noch nicht anerkannte Sicht könnte sich vielleicht in naher Zukunft als Weg aus einer Sackgasse erweisen. Denn die Umweltbelastungen werden wohl in absehbarer Zeit kaum geringer werden, und so wird es immer wichtiger, das Energiesystem und dadurch die Resistenz zu stärken.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.