Abnehmen durch Krafttraining, klingt erst einmal widersprüchlich, betreiben ja die meisten unserer Studiobesucher ein Krafttraining vorrangig um Muskelmasse aufzubauen, die Körperhaltung zu verbessern, Gewebe zu straffen, Problemzonen zu kaschieren oder eine bestehende muskuläre Dysbalance zu beseitigen.
Dass Krafttraining aber hervorragend dazu geeignet ist das Körperfett schwinden zu lassen, ist gerade bei dem weiblichen Geschlecht noch eher unbekannt. Da wird sich eher auf dem Cross-Trainer, dem Stepper und in diversen Kursstunden abgerackert und mühsam Kalorien gezählt um sein Fett los zu werden. Ein Krafttraining ist in Bezug auf Trainingsumfang und Trainingshäufigkeit aber weit sinnvoller als Beispielsweise ein Ausdauertraining. Dies möchte ich im Folgenden kurz erläutern.

Besonders für Sportanfänger ist oft der nötige Umfang, im Einzellfall auch die nötige Intensität im Ausdauerbereich gar nicht umzusetzen um überhaupt viele Kalorien zu verbrennen. Schauen wir uns eine geschlossene Trainingseinheit an, so ist es vom Kalorienverbrauch ziemlich unerheblich ob ich eine Stunde auf dem Radergometer gesessen bin oder in der gleichen Zeit Gewichte bewegt habe. Jedoch kommt uns gerade beim Krafttraining der so genannte Nachbrenneffekt zugute, sprich die gesteigerte Fettverbrennung in Ruhe. Manche Quellen geben an, dass sich dieser Nachbrenneffekt selbst nach 24 Stunden noch in einem gesteigerten Grundumsatz von 19% bemerkbar macht.
Einer der Hauptvorteile eines gezielten Muskelaufbautrainings ist es, dass wir damit in der Lage sind den Grundumsatz signifikant zu erhöhen.

Bsp. 1kg Muskelmasse erhöht unseren Grundumsatz um etwa 70-100 kcl pro Tag in Ruhe, sprich wenn wir faul auf der Couch liegen. Können wir uns jetzt auch noch dazu motivieren diese Muskeln zu bewegen, egal ob durch Alltagsbelastungen, Ausdauersport oder wieder durch ein Krafttraining dann potenziert sich dieser Verbrauch! An diesem Beispiel wird klar, dass Bewegung, in welcher Form auch immer, mit einem soliden Grundgerüst an Muskeln immer effektiver ist als ohne! Dass beim Krafttraining hauptsächlich Energie in Form von Kreatin und Glukose verbrannt wird und nicht in Form von Fettsäuren ist für die Körperfettreduktion eher unerheblich. Letztendlich kommt es auf eine negative Kalorienbilanz am Ende des Tages an.

Ich hoffe, dass ich mit diesem Bericht viele Abnehmwilligen motiviert habe, warum ein Krafttraining, im speziellen Muskelaufbau (auch Hypertrophie-Training genannt) nicht nur eine sinnvolle Unterstützung, sondern langfristig ein absolutes Muss ist!

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.